Pflege und Betreuung

SERVIOR betreut und pflegt rund 1600 Senioren. Diese Rubrik beleuchtet verschiedene Facetten dieses Berufsfeldes.

 

Zimmer frei. Mein Vater zieht ins Altenheim

Der Heimeinzug eines Vaters aus der Sicht seiner Tochter. Eine SERVIOR-Mitarbeiterin berichtet. Seit Ende Dezember 2017 wohnt mein Vater im Altenheim. Damit gehört er nun zu den rund 450 Neukunden, die alljährlich in einem SERVIOR-Haus aufgenommen werden. Denn der neue Wohnsitz meines Vaters ist das Centre du ...   + weiter lesen

Wenn das Aquarium zum Fernseher wird

Josiane Scholtes, Ginette Manuelli, Kevin Maes und Nathalie Werecki berichten über ihren Arbeitsalltag mit demenzkranken Menschen. Vor sehr langer Zeit hat mir meine Mutter von der alten Dame aus dem Sanatorium erzählt, die so gerne ferngesehen hat. Ihr Lieblingsprogramm war das Aquarium im Flur des Hauses. Die ...   + weiter lesen

Mehr als nur waschen und anziehen

Zum Tag der Pflege 2017 hat die Luxemburger Wort-Journalistin Cheryl Cadamuro einen Blick hinter die Kulissen eines Altenheims gewagt. Hierfür hat sie die Pflegefachkräfte des SERVIOR-Seniorenheims Op der Rhum während einer Frühschicht begleitet. Sie sind in Seniorenzentren, in Pflegeheimen und mobil im Einsatz: ...   + weiter lesen

Transparente Betreuungsstrukturen schaffen

Die RBS-Mitarbeiterin Vibeke Walter hat sich mit Damien Ambrosini, Kerstin Holbach und Raoul Vinandy über das GSG-Konzept im Düdelinger Seniorenheim Grand-Duc Jean unterhalten. Mit einem Info-Abend für Bewohner und Angehörige stellte das Düdelinger CIPA Servior Grand-Duc Jean im November 2016 sein Konzept der ...   + weiter lesen

Eine Reise in das Land der Farben und Formen

Christa Mayer im Gespräch mit Sophie Thomé, Öffentlichkeitsbeauftragte bei SERVIOR. Seit drei Jahren besteht in der Dependance des Echternacher Pflegeheims „Am Schleeschen“ ein Kunstatelier. Ein hübscher Raum mit einem großen, weißen Klappschrank, vollgepackt mit Farbtuben und Malaccessoires. Auf ...   + weiter lesen

Der Umgang mit Tod und Trauer: Wenn das Sterben zum Beruf gehört

Tessy Schumann und Katrin Hofmann im Gespräch mit Sophie Thomé, Öffentlichkeitsbeauftragte bei SERVIOR. Nur manchmal werde ich in meinem Berufsleben mit dem Tod konfrontiert. Wenn ein Leichenwagen im Innenhof der Rhum vorfährt, wenn ein Platz im Restaurant leer bleibt, wenn eine neue Seite im Rhummer Gedenkbuch ...   + weiter lesen

Animation und Unterstützung: Erst muss die Seele bewegt werden

Heute verfügen sämtliche SERVIOR-Häuser über ein breitgefächertes Therapie- und Animationsangebot. Der Alltag der Bewohner soll lebendig, fördernd und abwechslungsreich sein. In diesem Sinne haben wir uns mit Jeanny Wolter unterhalten. Ihre Erzählungen schlagen eine Brücke von den Anfängen der Animation in den ...   + weiter lesen

Études SERVIOR: Préserver la force musculaire et l’équilibre pour prévenir les chutes

Depuis plusieurs années, SERVIOR propose dans quelques-uns de ses centres d’hébergement des séances de musculation et des cours de gymnastique de type „Qi-Gong“. Le but escompté est de contribuer à la prévention des chutes chez la personne âgée. Mais ces initiatives ont-elles prouvé leur ...   + weiter lesen

Stillleben – Als hätte man auf Pause gedrückt

Je älter man wird, umso höher ist das Risiko, an einer Altersdemenz zu erkranken. Die Fähigkeiten können nach und nach schwinden: Gedächtnis, Sprache, räumliche und zeitliche Orientierung, Motorik, die Fähigkeit, sein Umfeld zu erkennen. Der Alltag wird immer schwieriger… Bei SERVIOR betreuen wir ...   + weiter lesen