Op der Rhum

Das CIPA Op der Rhum befindet sich in Luxemburg-Stadt, auf dem außergewöhnlichen Plateau du Rham, das an drei Seiten von der Alzette umrahmt wird.

Nachdem es unterschiedlichsten Zwecken gedient hat, hat das Plateau du Rham 1981 die alte Tradition wieder aufgegriffen: die Beherbergung von Senioren; dieses Mal jedoch in einem ganz neuen Rahmen, der den Ansprüchen an Komfort, modernster Betreuung und Pflege gerecht wird. In der Tat wurde der Standort von 2007-2015 grunderneuert.

Ein ausgefallenes Konzept für das Zentrum für 221 Kunden: An ein und demselben Standort können die 155 Unterkünfte – Appartements, Studios oder Zimmer – jederzeit eine vollständige Betreuung bieten, wobei jede Art von Pflege entsprechend berücksichtigt wird. Daher verwendet SERVIOR den Ausdruck Seniorenwohnkomplex.

Die verschiedenen Wohnpavillons sind um einen weiträumigen, mit hundertjährigen Linden umsäumten Innenhof angeordnet. Der große Hof, ein ehemaliger Exerzierplatz, ist heute ein idealer Ort der Begegnung sowohl für die Bewohner des Zentrums als auch Besucher.

Eine raffinierte Einrichtung: Ein Tunnel verbindet die Gebäude miteinander, die so bei jedem Wetter bequem zu Fuß erreichbar sind. Durch dieses geniale System gelangen Sie natürlich auch zu allen anderen Einrichtungen, die das Seniorenzentrum zu einem Ort von hoher Lebensqualität machen: Restaurant, Cafeteria, Einkaufsladen, Bibliothek, Physiotherapieraum, Friseur, Bewohnerparkplätze…

Unweit des Zentrums befindet sich eine Bushaltestelle mit Anschluss ans städtische Busnetz (Haltestelle Rumm oder Dinselpuert, Linie 14, Linie 20, Linie 23). Ganz zu schweigen von dem herrlichen Panoramablick (Drohnen-Video, YouTube) auf die Corniche und die Altstadt Luxemburgs sowie das Bahnhofsviertel und Kirchberg.

Was die Architektur anbelangt, so wurde das Zentrum 1994 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Das ursprüngliche Aussehen der historischen Fassaden wurde sorgfältig bewahrt, während sich die neuen Gebäude harmonisch in das Gesamtkonzept einfügen, das den Anforderungen der UNESCO entspricht.

Das Zentrum „Op der Rhum“ steht den Bewohnern und ihren Angehörigen jederzeit offen.

Wussten Sie schon?

Das Zentrum „Op der Rhum“ ist ebenfalls der Wohnort der Mitglieder des Rhummer Gospel (Offizielle Seite, nur in Französisch).

Unterkünfte

Die 155 Unterkünfte des Zentrums „Op der Rhum“ sind auf sieben Pavillons verteilt, die um den großzügigen Innenhof angeordnet sind.

  • 95 Zimmer (28–35 m2)
  • 22 Studios (50 m2)
  • 38 Appartements (65–90 m2)

Die Unterkünfte können einzeln oder doppelt belegt werden.

plan_rhum

Genauere Angaben zur Ausstattung der verschiedenen Unterkünfte finden Sie in den nachstehenden Dokumenten:

Egal, für welche Lösung Sie sich entscheiden, alle Unterkünfte verfügen über ein Bett und einen Nachttisch. Ihr Duschzimmer ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität konzipiert. Die meisten Zimmer sind mit Einbauschränken ausgestattet.

Als künftiger Bewohner können Sie Ihre Unterkunft ganz nach Ihrem Geschmack mit Ihren Möbeln und persönlichen Gegenständen einrichten.

Komfortabel: Wir stellen Ihnen die Bettwäsche und Frotteetücher. Und wenn Sie möchten, kümmern wir uns gegen Entgelt um die Reinigung Ihrer Kleidung.

Begegnungsorte

Das architektonische Konzept des Seniorenzentrums sieht ebenfalls Gemeinschaftsbereiche vor, die sich zumeist im Gebäude „Roude Léiw“ befinden.

  • Restaurant „Tour Jacob“
  • Restaurant mit Cafeteria „Dräi Eechelen“ und öffentlicher Terrasse
  • Einkaufsladen
  • Veranstaltungsräume
  • Bibliothek
  • Museumsbereich
  • Andachtsraum
  • Themenbezogene Veranstaltungen
  • Private Terrassen für die Bewohner

Um Ihnen den Aufenthalt noch angenehmer zu gestalten, bieten wir außerdem:

  • Friseursalon
  • Räume für Physiotherapie und Ergotherapie
  • Waschsalon

Der Außenbereich empfängt Sie mit:

  • Parkanlage
  • Terrasse
  • Wunderschönen Aussichten

Pflege und Betreuung

Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen!

Um dem Lebensweg und den Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden, erstellen wir gemeinsam mit jedem einzelnen von ihnen eine personalisierte Pflege- und Tagesablaufplanung.

Im Bedarfsfall unterstützen wir Sie im Alltag, d. h. wir helfen bei der Körperpflege, der Ernährung und Mobilität.

Ebenso übernehmen wir alle paramedizinischen Tätigkeiten, die Ihr von SERVIOR zugelassener Arzt angeordnet hat: Injektionen, Verbandswechsel, Medikamentengabe, Physiotherapie…

Wir nehmen Bewohner mit oder ohne Pflegeplan der Pflegeversicherung auf und bieten:

  • Rund um die Uhr anwesende Pflegekräfte
  • Krankengymnastik und Ergotherapie
  • Gymnastik für Senioren
  • Therapeutische Maßnahmen
  • Besondere Pflege auf Anweisung der Pflegeversicherung
  • Betreuung von Demenzkranken

Betreuung für Senioren mit demenzieller Erkrankung

Pavillon 6 (Vauban) ist für die besonderen Bedürfnisse von Senioren mit Demenzerkrankungen ausgelegt, die kontinuierlich betreut werden müssen. Im Erdgeschoss sind daher zwei kleine Wohnbereiche (2 x 14 Personen) untergebracht, wodurch eine gezielte und individuelle Pflege ermöglicht wird.

Die täglichen Mahlzeiten werden gemeinsam im hauseigenen Restaurant eingenommen. Wesentliche Teile des Pavillons: eine ständige Werkstatt für therapeutisches Kochen, Ruheräume und ein abgesicherter Gartenbereich.

Freizeitgestaltung

Schluss mit der Eintönigkeit!

Wir bieten Ihnen ein wöchentlich wechselndes Freizeitprogramm, an dem Sie nach Lust und Laune teilnehmen können.

  • Kochkurse, Gesangsstunden, Gospelchor, Nähkurse…
  • Spielenachmittage, Konzerte, Tanztee
  • Empfang lokaler Gruppen: Kinderkrippen, Schulen…
  • Betreute Einkaufsfahrten
  • Fahrten und Ausflüge: Theater, Schobermesse, Muttergottesoktav…
  • Betreute Ferien
  • Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in der Region

An dieser Stelle sei auch auf die wertvollen Beiträge unserer Amciale Les amis du Centre du Rham und anderer ehrenamtlich tätiger Gemeinschaften (EME-Stiftung, Île aux Clowns, Seelsorger…) hingewiesen, die regelmäßig in unserem Zentrum zu Gast sind.

Die Bewohner können ebenfalls von den Concerts de midi profitieren. Diese werden mehrmals im Jahr vom LCTO auf dem Plateau du Rham angeboten.

Wussten Sie schon?

Im Seniorenzentrum „Op der Rhum“ sind mehrere Bewohner und Mitarbeiter leidenschaftliche Sänger und Musiker.

Die Senioren der Gruppe Rhummer Drummerten treffen sich ein Mal pro Woche, um gemeinsam die afrikanische Bechertrommel Djembé zu spielen. Um bei dieser Gruppe dabei zu sein, bedarf es keiner besonderen musikalischen Kenntnisse. Was zählt, ist die Begeisterung für Musik und Rhythmus. Alles andere kommt ganz von selbst, wie von Zauberhand… Die Rhummer Drummerten haben bereits mehrere öffentliche Auftritte hinter sich – ein Mal in der Philharmonie Luxemburg.

Der Gospelchor Rhummer Gospel (FR) zählt über zwanzig Mitglieder, die sich immer montags treffen und gemeinsam proben. Faszinierend auch hier: Die Entwicklung dieser Senioren, die sich mit Herzblut einer Musikrichtung widmen, die die meisten von ihnen gar nicht kannten, bevor sie Teil der Gruppe wurden. Im Juli 2015 gab der Rhummer Gospel im Rahmen der Blues’n Jazz Rallye sein erstes öffentliches Konzert.

Robert Bodja, erfahrener Musiker und Mitarbeiter bei SERVIOR, leitet die beiden Gruppen mit viel Engagement – wie man es von ihm kennt.

Gaumenfreuden

Im Seniorenzentrum „Op der Rhum“ sind die Mahlzeiten wahre Momente des Genusses und der Geselligkeit!

Die Qualität der Zutaten, die Vielfalt der Gerichte, das Wissen unserer Küchenchefs, der freundliche Service: Alles passt zusammen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen werden u. a. in den zwei Hauptrestaurants des Gebäudes „Roude Léiw“ serviert. Es ist schwierig, einen vergleichbar schönen Ausblick auf die Corniche von Luxemburg-Stadt zu finden.

Alle Gerichte werden in der eigenen Küche frisch zubereitet. Die Auswahl entspricht den Kriterien der Kampagne „Sou schmaacht Lëtzebuerg“.

Ein weiteres Plus: Unsere Gerichte werden unter der professionellen Anleitung eines Ernährungsberaters zusammengestellt. Ferner können die Bewohner mithilfe des „Küchenausschusses“ die Speisekarte mitgestalten.

Morgens und abends steht ein kaltes Buffet zur Verfügung, wohingegen das Mittagessen am Tisch serviert wird. Auf der Speisekarte: zwei Gerichte nach Wahl oder eine Auswahl, die anhand der Vorschläge auf der „Kleinen Karte“ getroffen werden kann, die regelmäßig geändert wird. Stilles Wasser und Sprudelwasser stehen zur freien Verfügung, andere Getränke werden berechnet.

Um den verschiedenen Geschmäckern gerecht zu werden, bieten Ihnen unsere Küchenchefs über das gesamte Jahr Themenwochen zu kulinarischen Köstlichkeiten an.

Gut zu wissen: Auch Ihre Angehörigen oder Freunde sind im Restaurant herzlich willkommen. Auf einfache Anfrage wird Ihnen gerne ein Gästetisch reserviert.

Wer ist wer

Das Team des Seniorenzentrums „Op der Rhum“ zählt rund 180 Mitarbeiter, darunter Ihre wichtigsten Ansprechpartner.

Bernard_Braun_Portrait
Direktionsbeauftragter
Bernard Braun
Peter_Frederich
Gouvernant
Peter Friedrich
Esther_Dichter
Verwaltungs-koordinatorin
Esther Dichter
Didier_Titeux
Chef de département
Pflege und Betreuung
Didier Titeux
Diana_Karen
Chef de service
Pflege und Betreuung
Diana Karen
Stépanie_Petit
Chef de service
Pflege und Betreuung
Stéphanie Burg
Bärbel_Blatter_niedrech_Opleisung
Chef de service
Pflege und Betreuung
Bärbel Blatter
Pia_Hoffmann
Chef de service
Pflege und Betreuung
Pia Hoffmann
Nadia_Reuter
Chef de service
Pflege und Betreuung
Nadia Reuter
Gaby_Planta
Chef de service
Pflege und Betreuung
Gaby Planta
Olivier_Pfeiffer
Chef de département
Hauswirtschaft
Olivier Pfeiffer
Martine_Berlo
Chef de service
Küche
Martine Berlo
César_Fontes
Maître d'hôtel
César Fontes
Paula_Gomes
Chef de service
Haushalt
Paula Gomes
Rui_Gomes_niedrech_Opleisung
Chef de service
Technik
Rui Gomes

Anmeldung und Preis

Wenn Sie Interesse haben, im Zentrum „Op der Rhum“ in Luxemburg-Stadt zu wohnen, sprechen Sie uns an oder reichen Sie direkt einen Aufnahmeantrag ein.

Unter folgendem Link finden Sie den Pensionspreis unseres Hauses.

Die Seiten Den Einzug vorbereiten und Die Preise verstehen geben Ihnen ausführlichere Informationen zur Aufnahme und zur Preisstruktur.