Auf Safari mit dem Förster oder im Schatten der Platanen : Das Sommerfest im SERVIOR-Haus „Sanatorium“

Anlässlich des 20. Jubiläums von SERVIOR verwandelten sich die Grünflächen des Sanatoriums in Vianden in einen kleinen Bauernhof. Pferde, Schafe, Hühner und Hunde begrüßten die Gäste bereits in der Allee, die zum monumentalen Gebäude führt. Und das aus gutem Grund: Als direkter Nachbar des SERVIOR-Hauses Sanatorium gaben Förster François Rodesch und seine Mitarbeiter den Besuchern ungeahnte Einblicke in die Biodiversität im Naturpark Our sowie in die Arbeiten der Forstverwaltung. Dass der Forstdienst in den Steilhängen kein leichtes Unterfangen ist, konnte man während einer kommentierten Rundfahrt in einem Safari-ähnlichen Mobil durch die Wälder rund um das Sanatorium erleben. Dank des geräumigen Wagens war es auch möglich SERVIOR-Kunden im Rollstuhl das Naturschauspiel – Panoramablick auf die Our inklusive – näherzubringen. Erklärungen zu den Fichtenbeständen und Baumarten gab es gratis dazu. Parallel wurde gezeigt, wie Pferdekraft bis heute in einer nachhaltigen Forstwirtschaft eingesetzt wird. Die prächtigen Pferde zogen staunende Blicke der großen wie kleinen Besucher auf sich. Parallel wurden Kutschenfahrten auf dem bewaldeten Areal angeboten.

Epizentrum des Sommerfestes, das in Zusammenarbeit mit der „Amicale Maison de Soins Veianen“ organisiert wurde, war die großzügige Terrasse vor dem 1931 errichteten Sanatorium. Unter den stolzen Platanen hatten sich die Bewohner, Familien und Freunde des Pflegeheims eingefunden, um bei Speis und Trank ein Stück „dolce far niente“ zu genießen – oder wie es treffend eine 83-jährige Bewohnerin sagte: „Man glaubt, man würde auf einer italienischen Piazza sitzen“. Farbenfroh ging es auf der Terrasse zu mit Konzerten der „Léiler Musik“ und des Ein-Mann-Orchesters Jeannot Conter sowie mit Tanzeinlagen einer Kindergruppe aus Körperich. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitarbeiter der „Economie domestique“ des SERVIOR-Hauses.

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen dem Personal des Sanatoriums, den Mitgliedern des Fördervereins und der ortsansässigen Forstverwaltung war es möglich, den Kunden und Besuchern unbeschwerte Stunden inmitten der Viandener Sommerfrische zu bescheren. Direktionsbeauftragte Katja Hermes-Steffen zeigte sich hoch erfreut über die vielen Besucher und bedankte sich bei allen die mit viel Herzblut zum Erfolg des Sommerfestes beigetragen haben.

Summerfest Sanatorium Vianden MYWORT 9 juillet 2019