Erlebniswelt SERVIOR: Alle Wege führen nach Santiago de Compostela

Erlebte Landeskunde. Eigentlich kennt man das Konzept ja eher aus Lehrerfortbildungen oder dem allgemeinen Schulwesen. Aber die Idee eignet sich wunderbar für sämtliche Altersklassen.

Demzufolge haben, vor einiger Zeit, Bewohner und Mitarbeiter aus verschiedenen SERVIOR-Häusern eine kleine Pilgerreise unternommen. Und zwar einen kurzen Abschnitt des Jakobswegs, der ja bekanntermaßen in Santiago de Compostela endet.

Zugegeben. Bis nach Spanien ist die Pilgergruppe natürlich nicht gewandert. Die zurückgelegte Strecke war ziemlich kurz. Sie führte vom Echternacher Busbahnhof bis zur Basilika, was wahrlich nicht sehr weit ist. Für ältere Menschen und Menschen mir Gehbehinderungen aber genau richtig. Im Mittelpunkt stand ja ohnehin nicht die Distanz. Im Vordergrund stand das gemeinsame Erleben, der besondere Moment und die erlebte Landeskunde.

Die Reise fand nämlich im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Themenwochen bei SERVIOR statt. Dieses Jahr, man ahnt es, standen die Wochen unter dem Motto Spanien.

Nach der Ankunft in der Basilika war die Erlebnisreise noch lange nicht zu Ende. Im Dokumentationszentrum wurden die Pilger aus Echternach, Vianden und Wiltz bereits von Marcel Noé erwartet. Normalerweise bekommt man in diesem Infozentrum Wissenswertes über die Echternacher Springprozession vermittelt. In diesem Fall holte der Direktionsbeauftragte des Pflegeheims Am Schleeschen und versierte Kenner der Kirchengeschichte aber weiter aus: Marcel Noé führte die SERVIOR-Gruppe in die europäische Pilgertradition ein, von Santiago im fernen Galizien bis zur heimischen Wallfahrt zum Grab des heiligen Willibrord. Im Hauptschiff der Basilika hatten die rund 45 Teilnehmer anschließend die Möglichkeit, an einer Andacht des Echternacher Dechant Francis Erasmy teilzunehmen.

Natürlich war auch das Mittagessen spanisch angehaucht. Denn die Küchencrew des Echternacher Seniorenheims Belle-Vue hatte eine riesige Paella vorbereitet, die den Gästen im Festsaal des Hauses serviert wurde.

Das Nachmittagsprogramm war einer Dia-Vorführung über die kanarischen Inseln gewidmet.

Mehr Spanien geht fast nicht an einem Tag!

Fotos: Dan Katzenmeier, Belle-Vue

Mehr Informationen
Der Luxemburgische Jakobsweg (www.quattropole.org)

Über SERVIOR
Mit 1650 Betten ist SERVIOR der größte Betreiber von Wohnstrukturen für ältere Menschen in Luxemburg. Derzeit verwaltet SERVIOR 15 Einrichtungen, darunter 8 Altenheime, 6 Pflegeheime und 1 Seniorenresidenz. Außerdem bietet SERVIOR regelmäßig 650 Menschen in 28 verschiedenen Gemeinden Essen auf Rädern an und betreibt eine Tagesstätte für Senioren. Das öffentlich-rechtliche Unternehmen beschäftigt über 1850 Mitarbeiter, davon mehr als die Hälfte im Pflegebereich.

+ mehr Aktuelles