RTL-Bericht über Alzheimer

Weltweit leiden Millionen Menschen an Demenzerkrankungen. Dennoch bleibt das Thema vielfach ein Tabu. Man spricht nicht gerne darüber.

Auch in Luxemburg leben viele Leute mit der Diagnose Demenz, eine häufige Form ist die nicht heilbare Alzheimer-Krankheit. Oft fängt es mit Gedächtnislücken an, der Weg in die komplette Abhängigkeit kann die Folge sein.

RTL Télé Lëtzebuerg hat Kranke und Angehörige getroffen und zeigt in einer kurzen Reportage verschiedene Situationen: in einigen Fällen sind es die Angehörigen, die die Betroffenen zu Hause pflegen, ambulante Pflegedienste können helfen oder spezialisierte Tagesstätten. Wenn die Erkrankten immer stärker von der Hilfe ihrer Mitmenschen abhängig werden, gilt es über eine stationäre Betreuung nachzudenken.

Die Dreharbeiten haben teilweise im SERVIOR-Pflegeheim von Differdingen stattgefunden, wo Simone Medernach bereit war, über die Krankheit ihrer Mutter zu reden. „Man verliert nicht nur seine Mutter, man verliert auch ein Stück von sich selbst“, so Simone Medernach.

Sendetermin ist voraussichtlich Montag, der 24. Oktober im „Magazin – De Reportage“ um 19 Uhr.